Bretonischer Kurzmantel

Bretonischer Kurzmantel

In seinem kurzen, robusten Format aus reiner, wetterfester Schurwolle, eignet er sich perfekt für den mobilen Alltag auf dem Rad, im Zug, im Auto oder im Flieger. Während er seine Trägerin auf langen Reisen einer Zudecke gleich schützt, lässt er im nächsten Augenblick Hosenanzüge bequem und elegant darunter Platz finden. Sein Innenraum ist großzügig. Seine Silhouette kraftvoll-schlank.

Auf die Kollektion abgestimmt, haben wir von Kati Felsmann wieder Pullover aus Schurwolle, Merino und reinem Kaschmir für Sie stricken lassen. Auch ein Pullover erhält seine optimale Form, wenn das Design in seiner Struktur einfühlsam auf die Eigenschaften der Faserqualität antwortet. Qualität ist messbar. Denn sie gibt langfristig ein gutes Gefühl.

Signifikant. Geradlinig. Wesentlich im Detail. Die übergroßen Leistentaschen erinnern an Intarsienarbeiten und sind ergonomisch perfekt zu handeln. Ein abnehmbarer Riegel am hohen Stehkragen unterstreicht die ausgeprägte Funktionalität. Er schütz gegen Kälte und reguliert die Weite des Kragens. So passen auch dicke Pullover oder Schals darunter. Die verdeckte Knopfleiste unterstreicht die puristische Aussagekraft. Gleichzeitig wird frontaler Wind durch die doppelten Stofflagen abgeschirmt.

Der Kaban

Der Kaban

Seit Jahrhunderten ist der Kaban die „Must-have“-Arbeitsjacke der Fischer in der Bretagne und damit ein Traditionsstück in vielen maritimen Regionen – fast so wie das Kleine Schwarze, seit es von Coco Chanel zur „Uniform für alle Frauen mit Geschmack“ erkoren wurde.
Nach gewohntem JORDAN-Standard bietet die universelle Interpretation unseres Kabans Schutz und gibt Raum zugleich. Die robuste Jacke macht es seiner Trägerin leicht, gerne in Bewegung, immer unterwegs, neugierig und abenteuerlustig zu sein. In ihrer Selbstverständlichkeit ist sie der Inbegriff eines Freiheitsgefühls: Ein nachhaltiges, langlebiges Kleidungsstück mit einer gewissen Kernigkeit, dessen widerstandsfähiges Material den Anforderungen jeder Situation gerecht wird. Das Tüpfelchen auf dem i sind seine verdeckte Knopfleiste, die großen Eingriffstaschen und die praktischen Ärmelschlitze.
Wenn Sie unsere Workerhosen-Klassiker lieben, werden Sie auch den Kaban nicht mehr ausziehen wollen. Sein Design vereint bewährte Tradition mit zeitgeistiger Schnittführung. Im Einklang zwischen Jacke und Trägerin, steht einer Entwicklung zum "ganz persönlichen Lieblingsteil" nichts im Wege.

Tuniken im Baukasten-Prinzip

Tuniken im Baukasten-Prinzip

Unsere Tuniken sind Entspannung pur für Kopf, Kleiderschrank und Businessalltag. Jede einzelne ist in ihrer Aussage einfach, klar, hochwertig und individuell. Die ausgeklügelte Vielfalt folgt einem modularen Prinzip:

Die Tunika Pur (1) mit französischen Nähten in der hinteren Mitte und an den Schultern, wirkt in tiefen, dunklen Tönen ausgesprochen elegant und exklusiv. Ein Statement setzen Sie mit dominanten, leuchtenden Farben.

In der Tunika mit aufgesetzten Taschen (2) können Sie wohlig versinken. Aus kräftigem Doublejersey fühlt sie sich an wie ein legeres Pulloverkleid. Aus weichem Cottonjersey hingegen, verwandelt sich die Tunika in ein Longshirt, welches über schmale Hosen getragen, einen unkomplizierten, frischen Ausdruck bekommt.

Die Tunika mit Leistentaschen (3) löst ein dynamisches, wandelbares Gefühl aus. Sie können blickdichte Strumpfhosen, Leggings oder klassische Hosen dazu tragen, sich für Ton in Ton oder Kontrastfarben entscheiden.

Farbe hat etwas Beglückendes und so freuen wir uns, Ihnen für die eher dunkle Jahreszeit, neben Wärme und Behaglichkeit in Material und Schnitt, auch erhellende Farben anbieten zu können. Unser Romanit-Jersey eignet sich für Oberteile, Kleider, Röcke, Blazer und Hosen. Damit lassen sich raffinierte Kombinationen entdecken.

Die zu Ihrem individuellen Typ passende Hose rundet das Tunika-Prinzip ab. Unsere Hosenfamilie setzt sich aus Leggings, schmalen Jeansformen und klassischen Modellen zusammen.

Perfekt zur Tunika passen unsere Straight Leg mit gerader Beinsilhouette (links) und die absolut schmale Riderpants (rechst). Beide Modelle fertigen wir aus Romanit-Jersey. In Form und Farbe sind Ihrer Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Persönlicher Stil

Mein persönlicher Stil

Das JORDAN-Baukastensystem wird mit unseren neuen Kleidern aus doppelflächigem Feinstrick in einer großen, spannenden Farbpalette erneut auf den Punkt gebracht:

DAS PRINZIP
ist ein großer Variantenreichtum an Modellen und Details in feinsten Abstimmungen, die Sie Jahr für Jahr zueinander ergänzen können. Passend zu Ihrem Typ und auf Ihre Bedürfnisse eingehend, bleiben Sie sich und Ihrem Stil treu.

DIE TUNIKA
kann als leger fallendes, knielanges Kleid oder als Überwurf zu Hosen getragen werden. Diesen Kleidertyp bieten wir mit unterschiedlichen Ausschnitten, Längen und Details an. Zum Beispiel mit Taschen oder ganz puristisch, wie hier in der Farbe Wildrose.

DAS RAGLANKLEID
mit seinem tief angesetzten Rock und dem kleinen Wasserfall, haben wir ebenso für die wunderbare Vielfalt individueller Figurentypen entwickelt. Neben der rauchblauen Variante im Bild, können Sie Ihre ganz persönlichen Farbkombinationen, unterschiedlichen Ausschnitte, Ärmellängen und Silhouetten zusammenstellen.

DIE KIMONO-WICKELROCK-KOMBINATION
kaschiert sanft und lässt mit den großen Taschen im Rock ein ausgesprochen entspanntes Wohngefühl aufkommen. Die grafische Rückenpasse steht im Wechselspiel zur skulpturalen Kragengestaltung und greift den individuellen Körperrhythmus auf. Die gestalterische Aufmerksamkeit lässt Ihr Modell zu einem Lieblingskleid werden!

DAS MATERIAL
als doppelflächiger Feinstrick, auch Romanit oder Punta di Roma genannt, beult nicht aus und bietet neben seiner hohen Qualität angenehme Wärmeregulation und körperliche Geborgenheit.

DIE FARBAUSWAHL
reicht neben Fuchsia, Wildrose und Rauchblau (siehe Fotoserie) über Weinrot, Pflaume, Russischgrün, bis hin zu Blaubeere, Kirschrot, Nachtblau, Grafit und Schwarz.

OHRRINGE UND ARMBAND
haben wir zu den Kleidern passend bei unserer neuen Nachbarin, der passionierten und qualifizierten Goldschmiedin Stella Khauyeza in ihrer Agentur InJewels ausgesucht.

Wenn eine Frau lächelt

Wenn eine Frau lächelt

"Wenn eine Frau lächelt, muss ihr Kleid mit ihr lächeln."
Ein wunderschöner Leitsatz von Madeleine Vionnet, welche als Erfinderin des Diagonalschnittes gilt. Schräg verlaufende Fadenläufe zählen auch noch heute zu den wichtigsten Techniken in der Haute Couture und brauchen erfahrene Schneiderhände. Heraus kommt nicht nur ein raffinierter Fall des Stoffes - vielmehr erleben Frauen einen Tragegenuss, der leicht und scheinbar beiläufig ist. Fast wie eine tänzerische Eigenbewegung. Unsere Kleider greifen die feinsinnige, der Figur schmeichelnde Schnitttechnik auf und sind dabei unkompliziert waschbar, knitterfrei und passen für alle Gelegenheiten.