Wir packen Ihren Koffer

Wir packen Ihren Koffer

Der Sommer ist da und die Reisezeit beginnt! Werfen Sie dieses Jahr Ballast ab und urlauben Sie leicht. Egal ob Sie an der Ostsee, in Frankreich, Norwegen oder Südafrika sind, sich entspannen, kulturell bilden oder Abenteuer erleben, den Flieger, die Bahn oder das Auto nehmen – mit diesen fünf Kleidungsstücken sind Sie stets gut, leicht, elegant und völlig entspannt angezogen:

Wir unterstützen Sie beim Kofferpacken mit einem Baukastensystem aus so wenigen Kleidungsstücken wie nötig. Fünf JORDAN-Teile sind genug für eine ganze Woche Urlaub, denn sie lassen sich auf mindestens dreizehn Varianten kombinieren.

Wenn eine Frau lächelt

Wenn eine Frau lächelt

"Wenn eine Frau lächelt, muss ihr Kleid mit ihr lächeln."
Ein wunderschöner Leitsatz von Madeleine Vionnet, welche als Erfinderin des Diagonalschnittes gilt. Schräg verlaufende Fadenläufe zählen auch noch heute zu den wichtigsten Techniken in der Haute Couture und brauchen erfahrene Schneiderhände. Heraus kommt nicht nur ein raffinierter Fall des Stoffes - vielmehr erleben Frauen einen Tragegenuss, der leicht und scheinbar beiläufig ist. Fast wie eine tänzerische Eigenbewegung. Unsere Kleider greifen die feinsinnige, der Figur schmeichelnde Schnitttechnik auf und sind dabei unkompliziert waschbar, knitterfrei und passen für alle Gelegenheiten.

Ein natürliches Prinzip

Ein natürliches Prinzip

Wir können sie RIECHEN.
Die Herbstzeit ist im Kommen. Die Luft wird wieder würzig. Die Farbenvielfalt verblüfft jedes Jahr aufs Neue. Es wird kalt und unser Bedürfnis nach Einkehr wächst. Wohnen bekommt jetzt einen bewussteren Stellenwert. Der Zeit des Übergangs folgt die Zeit der Veränderung. Und dennoch sind die Jahreszyklen verlässlich. Das ist beruhigend und aufregend zugleich. Mit unserem Designkonzept folgen wir diesem natürlichen Prinzip. Im Grundsatz verlässlich, in den Facetten vielfältig. Eine klare und zugleich sinnliche Voraussetzung, den eigenen Stil an der eigenen Entwicklung zu orientieren und so unabhängig von Fremdbildern und Trends zu sein.

Wir können sie HÖREN.
Eine neue Ära ist in der Modebranche im Kommen. ModeexpertInnen predigen die Dringlichkeit neuer Ideen, Überzeugungen und Sichtweisen. Mode muss eine visuelle Ausdrucksform unseres Charakters, ein äußeres Erscheinungsbild der eigenen Individualität ermöglichen. Das ist erfreulich, denn wir sind genauso überzeugt davon, sehen die Dinge ähnlich. Diese als neu zelebrierten Ideen sind uns so gar nicht unbekannt. Schon seit Jahrzehnten ist für uns unumstößlich klar, dass – auch in der Mode – weniger mehr ist. Modebewusstsein bedeutet, einen individuellen Stil zu entwickeln, zu pflegen und zu lieben, anstatt seelenlose Trendprodukte anzuhäufen.

Wir können sie FÜHLEN.
Eine strukturelle Veränderung ist im Kommen. Wir stellen uns die Fragen: Was macht mich aus? Erkenne ich meine körperlichen Potentiale an? In welchem Look fühle ich mich am wohlsten? Welche Materialien entsprechen mir, meinem Körpergefühl, meinen täglichen Anforderungen? Wer sich diese Fragen beantworten kann, ist potentiell gewappnet gegenüber Verführungen schnelllebiger Produkte. Kleidung wird Bestandteil von uns selbst. Wir entwickeln in mehrfacher Hinsicht mehr Aufmerksamkeit uns selbst und der eigenen Garderobe gegenüber. Wir bekommen ein anderes Verhältnis zu unserer Kleidung, wenn wir auf die Muster hinter den strukturellen Markt-Zusammenhängen achten. Wertschätzung unserer Kleidung gegenüber schafft Verbundenheit. Es geht um eine richtungsweisende Entscheidung und darum, dieser konsequent treu zu bleiben.

Sie können sie (hier) SEHEN.
Unsere beliebte Oversize-Winterjacke ist wieder im Kommen. 1998 entwickelt, haben wir sie auf vielfachen Wunsch neu interpretiert. Stoffe, Dessins und vor allem auch andere Sichten auf Kombinationen lassen unsere wärmende und zugleich elegante Winterjacke im Herbst 2015 in einem neuen Bild erscheinen. Sie hat das Potential ein ‚Liebling’ zu werden.

Jacken und Mäntel zum Wohlfühlen

Jacken und Mäntel zum Wohlfühlen

“Die kurzen Tage ermöglichen es von Zerstreutheit, Trubel und Tatendrang im Außen zurück nach innen zu finden. Wir rücken wieder näher zusammen und genießen Ruhe und Einkehr. Ein Sommerkind, wie ich es bin, sehnt sich während eines nass-grauen Berliner Winters besonders nach Wärme. Nach Lagen und Schichten zum Einkuscheln. Nach Materialien und Räumen zum Umhüllen. Zu keiner Jahreszeit kann ich Kleidung so intensiv spüren wie im Winter. Und zu keiner Jahreszeit trägt sie für mich mehr zum Wohlfühlen bei.“

Lisa Plesiutschnig, Designerin und Mitarbeiterin im Atelier Karin Jordan

Ideale Kombis für die Launen des Frühlings

Ideale Kombis für die Launen des Frühlings

Pro Tag trifft jeder von uns laut Gehirnforschung um die 20.000 Entscheidungen! Viele davon drehen sich bereits morgens, kurz nach dem Aufstehen um die Frage: „Was ziehe ich heute wieder an? Was entspricht meiner Tagesverfassung, meinen Terminen, Aufgaben, Verabredungen, Veranstaltungen?“
Schluss mit den Klamottenbergen in unserem Kleiderschrank, von denen wir die meisten nie tragen, durch die wir uns aber trotzdem jeden Morgen wühlen. Wer ein paar richtig gute Stücke im Schrank hat, braucht sich keine Gedanken mehr darüber zu machen, was er denn heute schon wieder anziehen soll.
Hose, Bluse, Shirt, Jacke und Mantel. Alles passt zu allem! Es lassen sich wunderbar Outfits für alle Anlässe kombinieren – egal was der Tag auch bringen mag.

Wünschen Sie sich schon lange einen größtmöglichen Variantenreichtum mit nur wenigen Teilen? Das Frühjahr ist ein wunderbarer Zeitpunkt, um damit zu starten. Wir bekleiden und begleiten Sie gern und freuen uns auf Ihren Besuch bei uns im Atelier.

wertig, wohnlich, waschbar

Wertig, wohnlich, waschbar

Der Wunsch nach informeller Businesskleidung mit größter Individualität und Wohlfühlcharakter hat bei uns Priorität. Er wird erfüllt durch ein Shirt statt einer Bluse oder eine Wickeljacke statt eines Blazers. Und das Beste daran: Die Jersey-Varianten sind aufgrund durchdachten Designs und feinster Verarbeitung hochwertig und dadurch businesstauglich. Das Material ist angenehm anschmiegsam, waschbar und bügelfrei.

Statement Anzug

Statement Anzug

Business weckt die Assoziation Anzug. In Anzüge gekleidete Männer und Frauen lassen an Beruf, Hierarchie, Kompetenz, Seriosität, Toughness etc. denken. Stimmt’s? Ist es nicht höchste Zeit, weg vom Rigorismus und der strengen Kleiderordnung am Arbeitsplatz zu kommen - ohne dabei weniger kompetent, seriös oder tough zu sein?
Was würden Sie zu Businesskleidung mit hohem Wohlfühlfaktor sagen? Was würden Sie sagen, wenn Sie sich eins fühlen könnten mit dem Stoff, der Sie (als Anzug) umgibt? Die hochwertig verarbeiteten Hosen aus dem Atelier Karin Jordan orientieren sich an der Funktionalität und bequemen Passform von Workerhosen. Die Jacken greifen wiederum das Tragegefühl von Home- und Sportswear auf. Und trotzdem, oder gerade deswegen, sind sie sowohl einzeln, als auch in Kombination getragen, hochwertig, businesstauglich und charakterstark. Weil sie Ihre Persönlichkeit unterstreichen, nicht verhüllen.

Sommerkleid

Ein Kleid und drei Frauen

Das Sommerkleid ist der absolute Allrounder für die warme Jahreszeit - ein Kleidungsstück für alle Situationen: Vormittags mit Sandalen im Büro, nachmittags mit Sneakern in der Eisdiele, abends mit einer schmalen Hose im Theater, am Wochenende barfuß auf der Picknickwiese und zwischendurch als Mäntelchen schnell übergeworfen. Einmal luftig-locker geknöpft, das andere Mal tailliert gebunden. Gefertigt wird es entweder aus mit filigranen Schmetterlingen bedruckter GOTS-Baumwolle von der Textildesignerin Katrin Dauer. Oder wahlweise auch aus puderblauem Cotton - siehe hier.

Im Fokus stehen bei uns stets Frauen, die ihre Individualität im Berufsleben ausdrücken (wollen) und sich deswegen auf unterschiedliche Art und Weise von Bekleidungsnormen befreien. Als Repräsentantinnen für die weibliche Individualität, stellen wir Ihnen hier drei tolle Frauen vor, deren Persönlichkeit mit dem Sommerkleid erstaunlich unterschiedlich zur Geltung kommt.

Katrin Unger | ist Beraterin bei compassorange, einer Berliner Agentur für zeitgemäße Personal- und Organisationsentwicklung.

Teresa Stark | ist Logopädin und Menschenfreund. In ihrem Beruf spornt es sie an, anderen Menschen helfen zu können, einen positiven Nutzen für die Gesellschaft zu haben und letztlich das zu tun, was sie interessiert und sie gut kann: Mit Sprache hantieren, kreativ und für andere da sein. Prinzipiell gibt es für sie keinen Dresscode. Sie trägt, wonach ihr der Sinn steht. Wichtig dabei ist, dass die Kleidung praktisch und bequem ist, da sie im Beruf viel spielt, tobt und Körperübungen macht. An einem Tag trägt sie Jeans, am nächsten ein Kleid. Je nach Laune und Wetter. Kleidung ist, ihres Erachtens nach, Ausdruck von Persönlichkeit. Wenn sie etwas tragen müsste, was ihr nicht entspricht, würde „die Authentizität flöten gehen“. Die Zeiten als „Büromäuschen im Kostümchen“ hat sie hinter sich und darüber ist sie sehr froh.

Judith Fischer | ist Schnittdirektrice und Damen-Maßschneiderin. In ihren ersten Berufsjahren fiel es ihr aufgrund der weit verbreiteten Oberflächlichkeit und Kurzlebigkeit von Kleidung schwer sich mit der Modebranche zu identifizieren. Durch die ganzheitlichere Auseinandersetzung mit der Textilindustrie hat sich ihr Blickfeld vergrößert. Gleichzeitig hat sie ihren Arbeitsbereich in einer kleineren Nische gefunden und sich auf faire Arbeitsbedingungen in der Produktionskette fokussiert. Es ist zu ihrem Ansporn geworden, gemeinsam mit anderen Labels ein ausgereiftes Design zu entwickeln und Nachhaltigkeit zu etablieren! Deswegen hat sie heute eine klarere Vorstellung, wie sie in dieser Branche ihren eigenen Weg entwickeln kann. Mit Bekleidungsvorschriften hat sie sich, wohl aufgrund ihres kreativen Berufs, nie konfrontiert gefühlt. So trägt sie immer, worauf sie gerade Lust hat. Ihr Lieblings-Sakko kombiniert sie genauso gern mit einem Kleid und hohen Schuhen, wie mit einer Jeans und Sneakern. Es kann schon vorkommen, dass sie für einen Geschäftstermin etwas schickere Kleider aus dem Schrank holt. In jedem Fall könnte sie diese aber auch zum Feierabend tragen und sich genauso wohl darin fühlen wie während des Termins. Nach Judiths Empfinden gleichen sich Kleidungsstück, Trägerin und bestimmte Lebenssituationen aneinander an. So stecken in jeder Persönlichkeit und jedem Kleidungsstück viele Interpretationsmöglichkeiten und dadurch die Chance, sich auf die unterschiedlichsten Situationen einzulassen.

The Blues

Herbst – Time for the Blues

Wenn der Sommer langsam zu Ende geht und Du seine Wärme in Deinem Herzen speicherst, um sie den Winter über nicht zu vergessen. Wenn Du zurück bist aus der Sommerpause, alle Eindrücke und Erlebnisse bündelst und jetzt tatkräftig Deine Pläne verfolgst. Wenn Du von der Schönheit dieser Jahreszeit entzückt und berauscht bist und es genießt, wie die immer kürzer werdenden Tage Dich in Klarheit und Frische tauchen lassen. Dann ist es Herbst und Zeit für 'unsere Blues':

Die JORDAN-Herbst/Winter-Kollektion ist dieses Jahr dominiert von unterschiedlichsten Blautönen in besonderen Kombinationen. Wir haben Kleidung für intensive Momente der Harmonie, Zufriedenheit, Ruhe und Tiefe gemacht. Kleidung, in der Sie sich selbst treu sein können, die Ihnen Anerkennung, Fokus und Halt gibt. Tinte trifft jetzt auf Henna, Königsblau auf Moos und Tiefsee auf Mokka. Spielen Sie mit den Farben. Entdecken Sie Langlebigkeit und Qualität. Fühlen Sie sich wohl.

Kimonoshirt mit angeschnittenem Kragen | Langer taillierter Blazer

Sleeveless Shirt | Garçon 3

 Trekkingblazer 2 | Garçon 3
Coverjacke | Workerjacket kurz (Cotton)
T-Pants (Kord) | Langer taillierter Blazer | Sleeveless Shirt
Workerjacket kurz (Mohair) | T-Pants (Cotton)

Oh, wie schön ist Panama

Oh, wie schön ist Panama

Träumen Sie im November auch manchmal von der Karibik? Bei uns gibt es jetzt Anzüge aus Panama, gefertigt in Berlin-Mitte. Panama ist die Bezeichnung für ein robustes Material mit besonderer Fadenbindung, die eine "geflochtene" Optik entstehen lässt. Unser Panama ist aus 100% Baumwolle aus kontrolliert biologischem Anbau. Daraus lassen sich wunderbar JORDAN-Jacken und -Hosen nähen.

Apropos Panama. Erinnern Sie sich an das Kinderbuch „Oh, wie schön ist Panama“ von Janosch? Darin steht die Grundaussage: „Wenn man einen Freund hat, braucht man sich vor nichts zu fürchten“. Auch Kleidung kann eine treue, langjährige Begleiterin und Freundin sein. In einem richtig guten Outfit können Sie in jeder Situation einfach Sie selbst sein:

- Es fühlt sich hochwertig, feinsinnig und achtsam an.
- Die Passform ist ausgefeilt und sorgt für Entspannung und Wohlgefühl.
- Der eigene Typ wird unterstrichen, Sie wirken authentisch und sympathisch.
- Ihre Kompetenz drückt sich Ihrer Aufgabe entsprechend aus.
- Zu verschiedensten Anlässen fühlen Sie sich passend angezogen und dadurch sicher und souverän.

Wohnen Sie in Ihrer Kleidung! Wir beraten Sie gerne!

Covermäntelchen aus Mohair, getragen zu Jeans und Sneakers

Kurzes Workerjacket aus Mohair | Shirt mit angeschnittenem U-Boot | Garçon 3-Hose aus Kord

Coverjacke aus Cotton | Workerjeans 013 aus dem gleichen Material

Der Kaban

Der Kaban

Seit Jahrhunderten ist der Kaban die „Must-have“-Arbeitsjacke der Fischer in der Bretagne und damit ein Traditionsstück in vielen maritimen Regionen – fast so wie das Kleine Schwarze, seit es von Coco Chanel zur „Uniform für alle Frauen mit Geschmack“ erkoren wurde.
Nach gewohntem JORDAN-Standard bietet die universelle Interpretation unseres Kabans Schutz und gibt Raum zugleich. Die robuste Jacke macht es seiner Trägerin leicht, gerne in Bewegung, immer unterwegs, neugierig und abenteuerlustig zu sein. In ihrer Selbstverständlichkeit ist sie der Inbegriff eines Freiheitsgefühls: Ein nachhaltiges, langlebiges Kleidungsstück mit einer gewissen Kernigkeit, dessen widerstandsfähiges Material den Anforderungen jeder Situation gerecht wird. Das Tüpfelchen auf dem i sind seine verdeckte Knopfleiste, die großen Eingriffstaschen und die praktischen Ärmelschlitze.
Wenn Sie unsere Workerhosen-Klassiker lieben, werden Sie auch den Kaban nicht mehr ausziehen wollen. Sein Design vereint bewährte Tradition mit zeitgeistiger Schnittführung. Im Einklang zwischen Jacke und Trägerin, steht einer Entwicklung zum "ganz persönlichen Lieblingsteil" nichts im Wege.

Mokka. Holunder. Rubin

Mokka. Holunder. Rubin.

Warme Rottöne reflektieren auf den Fassaden meiner Stadt und ich erfreue mich an den Aromen, die in der Luft liegen. Es riecht nach dunklem Kaffee und bitterer Schokolade. Wenn ich nach dem Sommer das erste Mal meinen Mantel überwerfe, trage ich Stiefeletten an den nackten Beinen. Wahrzunehmen, wie sich mein Sommergefühl mit den ersten würzigen Herbsttagen mischt, ist wie ankommen. Aufregend und beruhigend zugleich.

Herbst – die Zeit der kräftigen Farben und feinen Aromen. Mit unserem mokkafarbenen Mantel aus Kaschmir und Schurwolle greifen wir die schönsten Herbstempfindungen als Inspirationsquelle auf. Er ist schmal in der Silhouette und trotzdem geräumig. Die Knopfleiste ist verdeckt, die Taschen groß, das Futter aus dunkelblauem Satin. Zeitlos schön!
Den Mantel kombinieren wir mit Krepp- und Seidenkleidern in Purpur, Holunder und Rubinrot.

Dem eigenen Stil folgen, das kann aufregend und beruhigend zugleich sein. Vereinbaren Sie Ihre Auszeit im Atelier. Bei einer Tasse Mokka freuen wir uns auf Sie.

Bretonischer Kurzmantel

Bretonischer Kurzmantel

Neu in unserer Herbst/Winter-Kollektion ist der Bretonische Kurzmantel.

In seinem kurzen, robusten Format aus reiner, wetterfester Schurwolle, eignet er sich perfekt für den mobilen Alltag auf dem Rad, im Zug, im Auto oder im Flieger. Während er seine Trägerin auf langen Reisen einer Zudecke gleich schützt, lässt er im nächsten Augenblick Hosenanzüge bequem und elegant darunter Platz finden. Sein Innenraum ist großzügig. Seine Silhouette kraftvoll-schlank.

Auf die Kollektion abgestimmt, haben wir von Kati Felsmann wieder Pullover aus Schurwolle, Merino und reinem Kaschmir für Sie stricken lassen. Auch ein Pullover erhält seine optimale Form, wenn das Design in seiner Struktur einfühlsam auf die Eigenschaften der Faserqualität antwortet. Qualität ist messbar. Denn sie gibt langfristig ein gutes Gefühl.

Signifikant. Geradlinig. Wesentlich im Detail. Die übergroßen Leistentaschen erinnern an Intarsienarbeiten und sind ergonomisch perfekt zu handeln. Ein abnehmbarer Riegel am hohen Stehkragen unterstreicht die ausgeprägte Funktionalität. Er schütz gegen Kälte und reguliert die Weite des Kragens. So passen auch dicke Pullover oder Schals darunter. Die verdeckte Knopfleiste unterstreicht die puristische Aussagekraft. Gleichzeitig wird frontaler Wind durch die doppelten Stofflagen abgeschirmt.

Kleider

KLEIDER. FARBE. LICHT. UND WÄRME.

JORDAN-Kleider sind eine gute Antwort auf die dunkle Jahreszeit: Wir haben das „kleine Schwarze“ in Farbe getaucht.

Seide ist das perfektes Trägermaterial für leuchtende Farben. Das Licht streift sanft über das unregelmäßige Gewebe und bringt mit zartem Glanz die Farben maximal zum Strahlen. Aus unserem Seidenangebot von 150 wunderschönen Farben, haben wir roten Holunder und Rubin ausgewählt.

Mit einem aufmerksamen Detail wird eine sinnliche Körperbewegung feinfühlig unterstrichen.

Indem wir Modelle aus weichen Materialien, wie zum Beispiel unser purpurfarbenes Kaschmir-Cover zum holunderfarbenen Seidenkleid tragen, schenkt uns Farbe nicht nur Licht sondern auch Wärme.

Egal ob Sie Lust auf Etuikleider mit oder ohne Arm haben, egal ob aus Seide in strahlenden Farben oder aus Kammgarn, Krepp oder Schurwolle, unsere Kleiderfamilie lässt sich, wie alle Modelle bei JORDAN, umfangreich individualisieren.

Auch unser Kleid mit Ballerina-Ausschnitt aus waschbarem Viskose-Krepp lässt sich getreu unseres konsequenten Baukastensystems mit dem navyfarbenen Bretonischen Kurzmantel oder dem Mantel aus Schurwolle-Kaschmir in Mokka zum spannenden Material- und Farbmix kombinieren. Die eigenen Kombinationen entdecken, ist wie eine Reise zu sich selbst.