DIE JACKEN |
 des Labels greifen das Tragegefühl von Home- und Sportswear auf. Hochwertige Naturmaterialien, wie Schurwolle-Seide, federleichtes, waschbares und koffertaugliches Kammgarn, wunderbar fließender Krepp-Georgette und für die kalte Jahreszeit feinste Schurwolle, Kaschmir-Mischungen sowie ein kräftiger Jersey ermöglichen es Frauen, auch im Business den Luxus eines entspannten Tragegefühls zu genießen und gleichzeitig in allen Situationen passend gekleidet zu sein.

Alle Modelle der Kollektion von Karin Jordan beziehen sich „systemisch“ aufeinander.  Damit ist es der Kundin des Labels möglich, ihre eigenen Varianten an Hosenanzügen, Kostümen oder Jacke-Kleid Kombinationen zusammen zu stellen. Da alle Modelle fester Bestandteil der Kollektion sind, kann eine einzelne Jacke Jahre später noch mit der dazu passenden Hose ergänzt werden.

COUTURE CARDIGAN | Lässt sich die Exklusivität hoher Schneiderkunst mit dem lässigen Gefühl einer Strickjacke in einem Modell vereinen? Mit dem Couture Cardigan bestätigen wir, dass das möglich ist! Auf den ersten Blick wirkt er schlicht, fast klassisch und besticht durch seine optische wie empfundene Leichtigkeit. Auf den zweiten Blick lässt sich dort, wo man ein Revers erwarten würde, eine Drapierung entdecken. Die Ärmelkonstruktion ist so meisterhaft, dass sie eine schmale Silhouette mit komfortabler Auflockerung bei Wahrung einer exzellenten Passform ermöglicht. So wird der Raglanärmel im Vorderteil zu einem eingesetzten Arm im Rückenteil. Sehr gute Schneiderkenntnisse erfordern außerdem der schwungvolle Tascheneingriff sowie der kragenlose Abschluss im Rückenteil. Ohne Zweifel ist der Couture Cardigan ein Must-have für alle Minimalistinnen und Liebhaberinnen des Besonderen.

LANGER TAILLIERTER BLAZER | In Anlehnung an die 40er-Jahre gestaltet sich die Schulterausarbeitung hier äußerst präzise, fast männlich. Sie stellt einen Kontrast zur X-Silhouette und starken Taillierung des Blazers dar. Weiche Ärmel mit langen, knöpfbaren Manschetten und bezogenen Knöpfen sowie paspelierte Pattentaschen werden den hohen Ansprüchen der Schneiderkunst gerecht. Das schmale Revers kann klassisch oder hochgeklappt als Stehkragen getragen werden. Die Lage der Taschen unterstreicht wiederum die Dynamik der X-Silhouette und macht optisch lange Beine. Zur Jeans getragen hebt dieser Blazer den Look, zur Workerhose ohne Bund kombiniert wird der Anzug gar zum Abendkleid.

JOAMI-JACKE | Eine bewusst uncodierte, minimalistisch gehaltene Jackenform, die sich durch alle Zeiten und zu jeder Gelegenheit tragen lässt. Mit ihrem angeschnittenen Kragen wirkt die Joami-Jacke fast kragenlos, wäre da nicht der kleine Stehkragen in der hintern Mitte. Der Halbraglan-Ärmel arbeitet die weibliche Schulterpartie heraus und erfüllt durch seine akkurate Aufhängung alle Ansprüche der hohen Schneiderkunst. Diese Strenge löst sich in einer leichten Antaillierung, mit weichem Rumpf und geräumigen Ärmeln auf.

SAKKO MIT GOLFFALTE | Wie Bruder und Schwester: Das Sakko mit Golffalte ist das Pendant zur Joami-Jacke, dem JORDAN-Dauerrenner. Während letztere in ihrer runden Form die Weiblichkeit unterstreicht, orientiert sich dieses Sakko bewusst an einer Männer-Jacke. Genauer gesagt an einem saloppen Freizeit-Blazer fürs Golfspielen aus dem frühen 20. Jahrhundert. Hier steckt die Liebe im Detail. Während die Front eher klassisch gehalten ist, schlüsselt sich der Rücken wie eine bildhauerische Skulptur auf und überzeugt durch hohe Handwerkskunst. Seitlich ist die namensgebende Golffalte eingelegt, in der der Arm optisch versinken kann. Zur Taillierung ist ein Riegel angebracht und dort, wo sich im Sportbereich oft Gummizüge befinden, sind Biesen nach innen gesteppt. Die ungewöhnlich schmalen Ärmel sind maßgeblich für die Silhouette und sorgen trotzdem für erstaunlich viel Bewegungsfreiheit.

LONGBLAZER | Die Grundidee ist ein Gehrock in „streetiger“ Übersetzung, der sich anfühlt wie eine lange Strickjacke. Ein hoher Anspruch? Der Longblazer erfüllt ihn! Sein Unterbau entspricht einem klassischen, figurnahen Gehrock und sorgt für eine ideale Zeichnung des Körpers. Aufgelockert wird er durch einen Reißverschluss sowie einen kleinen Kragen. So richtet er sich genau nach den Bedürfnissen von Frauen in unserer schnelllebigen Zeit. Tagsüber als Überwurf im Büro. Abends einfach zur Hose und hohen Schuhen. Stets passend mit einem kleinen Top darunter. Das Material, ein hochwertiger Viskose-Krepp, ist Pflegeleicht und knitterarm. So ist der Longblazer obendrein ein idealer Reisepartner, der jede Koffer-Exkursion unbeschadet übersteht.

TREKKINGBLAZER 1 | Die Grundidee des Trekkingblazers ist eine Trainingsjacke, deren Silhouette, Reißverschluss und Taschenverlauf Sportlichkeit und Ergonomie vermitteln. Das Besondere ist ihre Transformation in den Businessbereich. Sie kleidet Frauen sowohl in der Arbeit, als auch in der Freizeit passend. Die mögliche Kombination zu eleganten Krepphosen oder sportlichen Jeans macht den Einsatz des Trekkingblazers äußerst vielfältig.

Material: Krepp-Georgette aus Viskose/ Elastan, damit Wolle-Allergikerinnen sich auch wohlfühlen können.

TREKKINGBLAZER 2 | Er ist ein absoluter Allrounder: Derartig hochwertig verarbeitet, dass er in den Berufsalltag integriert werden kann, gleichzeitig durchaus freizeittauglich. Der Trekkingblazer 2 greift die sportive Dynamik seines Krepp-Vorgängers als Cotton-Variante auf. Besonderes Augenmerk liegt auf den Taschen im vorderen Abnäher. Sie fühlen sich an, als würde man seine Hände in bequeme Kängurutaschen stecken. Für ein hemdsärmeliges Gefühl am Schreibtisch sorgen lange Schlitze in den Ärmelmanschetten. 

TREKKINGBLAZER 3 | Dynamik trifft auf Reduktion. Auch unsere dritte Variante in der Trekkingblazer-Reihe ist geprägt von einem hohen stilistischen Kontrast: Basierend auf dem Gefühl einer Trainingsjacke mit vertikalen Nahttaschen (in der gefütterten Variante), greift das Design einerseits die Dynamik beim Trekking in der Natur auf, andererseits erzeugt der asiatisch anmutende Stehkragen ein deutliches Ruhemoment in der Optik.
Der Trekkingblazer 3 ist bewusst kurz geschnitten und löst die Grenze zur streng-formellen „Business-Uniform“ auf. Besonders gut passt er zu Röcken und Kleidern. In seiner Leichtigkeit entspricht er einem Hemd, in seiner Hochwertigkeit einem exzellent verarbeiteten Blazer.

SCHLEIFENJACKE KURZ | Eine Raglan-Kimono-Jacke mit leicht angeschnittenem Kragen. Die verdeckte Knopfleiste ist bewusst grafisch nach außen hin betont. Die Schleife korrespondiert mit der schlichten Strenge der Restfläche. Wie eine Bluse oder ein Cardigan ist die Jacke vielfältig zu Hosen und Röcken kombinierbar.

SCHLEIFENJACKE LANG | Während die kurze Variante der Schleifenjacke aus einem Rock im Handumdrehen ein Kleid macht, ist dieses lange Modell die perfekte Kombination zu allen schmalen Hosen. Zum androgynen Look einer Jeans wird, nicht zuletzt durch den sanften Schwung der Schleife, eine Brücke zum weiblichen Ausdruck geschlagen. Das unvergleichliche Cardigan-Gefühl sehen Sie dieser hochwertigen Krepp-Jacke wahrscheinlich nur an, wenn Sie bereits wissen, wie bequem sich JORDAN-Blazer tragen.

KIMONO FELIX | Eine Indoor-Interpretation der 'Kimono Giselle'. Der edle Stoff heißt nicht umsonst ‚Felix’, der Glückliche! Sein Reiz liegt in der Extravaganz des unwiderstehlich glänzendend-tiefen Schwarzton in Kombination mit einem sportlich wirkenden Köpergrat. Die Interpretation dieses Kimonos lässt ein traditionelles Kleidungsstück im Alltag ankommen. Um hohe Kontraste in der Silhouette zu erzeugen, kann er entweder lässig und oversize zu schmalen Hosen getragen, oder eng in der Taille gewickelt werden. Der Interpretations-Spielraum ist groß und macht es möglich, ein Kleidungsstück mit japanischer Anmutung so nach Europa zu holen, dass es sich selbstverständlich in unser kulturelles Umfeld einfügt und der europäischen Körperlichkeit entspricht.

COUTURE-JÄCKCHEN 1/2-ARM | Von Kimonos geht eine magische Schönheit aus, die in ihrer Leichtigkeit und Exotik begründet liegt. Karin Jordan hat es sich mit dem Couture-Jäckchen zur Aufgabe gemacht, die Faszination des japanischen Kimonos auf die Körperformen europäischer Frauen zu übersetzen. Die Lösung liegt in den sinnlichen Brustabnähern, dem kelchförmigen Kragen und den kurzen Ärmeln. Die Nähte zeichnen die weibliche Silhouette gekonnt nach, während der Kragen aufstrebend-leicht wirkt und wie von alleine einen aufrechten Gang bewirkt. Unter die luftigen Ärmel lässt sich bei Bedarf mühelos ein dünnes Langarmshirt ziehen.
Das JORDAN-Couture-Jäckchen ist ein Stück hohe Schneiderkunst für jeden Tag und entsprechend vielfältig tragbar: Zur schwarzen Hose kombiniert, ist es Teil eines edlen Abend-Ensembles; ganz entspannt zur Jeans getragen, ergänzt es Ihren sportiven Look.

COVERJACKE | Die Grundform unseres beliebten ‚Covers’ wurde in einem Jacken-Entwurf aufgegriffen. Die daraus entstandene Cover-Jacke umspielt Hüften und Po und passt sowohl zu weiten als auch schmalen Hosenvarianten. Mit ihrer mittleren Länge steht sie auch etwas kleineren Frauen hervorragend. Das Fasson lässt sich schnell von einem lang gestreckten, schlanken Reverskragen in eine Stehkragenvariante verwandeln. Das Cotton-Material ist waschbar und äußerst praktikabel.

WORKERJACKET KURZ | Die Inspirationsquelle für das Workerjacket kommt aus der Analyse der Arbeiterbekleidung. Praktikabilität, Komfort und Lifestyle von Workerjacken sind nach einem langjährigen Designprozess, welcher sich an die Entwicklung der JORDAN-Workerhosen anlehnt, kein Widerspruch mehr zu businesstauglichen Anzügen.

Das robuste Material, sowie seine klassische, qualitativ-hochwertige Verarbeitung fügen sich zu einer langlebigen Jacke zusammen. Erhältlich ist sie in zwei Varianten: Zum einen als Sommervariante - wie dargestellt. Ungefüttert, mit weiß eingefassten Nähten, Material Cotton/ Elastan (unproblematisch waschbar). Zum anderen als Wintervariante mit elastischem Kontrastfutter, Material Kaschmir/ Seide (Reinigung).

WORKERBLAZER MIT FALTE UND TASCHEN | Die tiefe Falte im Vorderteil erzeugt einen 50er-/ 60er Jahre Look bei unserer Couture-Variante des Workerjackets. Hier wird das Laissez-Faire-Gefühl, das in allen Workerjacken steckt, beibehalten. Es bildet einen Kontrast zur schmalen Taille, welche wiederum von einem geräumigen Zweinahtärmel aufgelockert wird. Dieser Spannungsbogen in der Silhouette sowie die kurze Länge eignen sich auch sehr gut zur Kombination mit Kleidern und Röcken.