Eine Liebeserklärung an Grau.

Eintönig. Langweilig. Deprimierend. Graue Maus. All das wird ihr gerne nachgesagt, der Farbe Grau. Ich zucke dann immer zusammen, wenn ich das höre, und möchte mich sofort zur Anwältin dieser so verkannten unbunten Farbe machen, wie man sie in der Malerei nennt.

Grau lebt durch feine Aufmerksamkeit. In der Anwendung und in der Betrachtung. Grau vermag sanfte Übergänge zu beschreiben und bringt benachbarte Farben zum Klingen. Oder beruhigt. Grau wirkt mal flüchtig. Mal geheimnisvoll. Manchmal unbestimmt. Klar wird es, wenn ich Grau im Spektrum von Licht und Schatten betrachte. Also in hell und dunkel modelliere. Wild und sanft wird es hingegen in der Kombination kalt und warm.

In der Modewelt ist Grau schon länger wieder angekommen.

Es steht für edel und klar. Für Beständigkeit und Schlichtheit. Und bei nachhaltigen Qualitätsprodukten wird diese Farbe ohnehin immer eine ganz eigene feine Rolle spielen. Grau lässt sich ausgesprochen individuell kombinieren. Und bleibt über Jahre eine verlässliche (Be)Kleidung.

Wenn die Farbe ihre Nachbarschaft zum Leuchten bringt, wie im Bild das Blau-Violett unseres Schurwolle- Kaschmirmantels 04 in Kombination mit unserem kittfarbenen Shiftkleid 06, weicht jeder Verdacht auf eine graue Maus. Ganz im Gegenteil, beide Farben stehen so ausdrucksstark in Resonanz, dass ihre Trägerin an Strahlkraft gewinnt.

Ein Rollkragen, der Wärme schenkt, nicht zu einengend ist und die Halspartie sanft kaschiert. Mit diesen Wohlfühlattributen haben wir unser neues Shiftkleid 06 ausgestattet. Die vorverlegte Seitennaht mit ihrer schlank machenden Wirkung ermöglicht ein ergonomisch "gutes Landen" in den darin eingearbeiteten Taschen. Der hochwertige Doublejersey lässt sich bis zu 40 Grat waschen. Mit seiner Alltagstauglichkeit vereinfacht er nicht nur das Tragen heller Töne, sondern Sie können sich damit auch Licht in die eher dunklen Wintermonate zaubern.